Sieben wichtige Gründe, die für den Einkauf im Möbelfachgeschäft sprechen:

  1. Die Kundenberatung steht an erster Stelle. Die Palette der Berufe, die im Möbelfachgeschäft dem Kunden beratend zur Seite steht, reicht vom Innenarchitekten über den Einrichtungs- oder Wohnberater bis zu speziell für die Branche Möbel ausgebildeten Detailhandelsfachleuten. Die Fachleute halten sich unter anderem mit dem Besuch von Fachmessen und Branchenveranstaltungen auf dem neusten Wissenstand bezüglich Möbeldesign und Qualitätsstandards.
      
  2. Das Beratungsteam im Möbelfachgeschäft ist neben dem Tagesgeschäft mit dem Verkauf von Einzel-stücken der richtige Partner für die weitsichtige Projektierung der Innenraumgestaltung und Einrichtung von ganzen Wohneinheiten oder Büros der privaten oder öffentlichen Verwaltung, von Schulen und Kliniken, Hotels und Restaurants.
     
  3. Das Möbelfachgeschäft verfügt über eine genügend grosse Verkaufsfläche, die das Ausstellen eines breiten Sortiments erlaubt. Dabei soll der Kunde sein Möbelstück nicht im Lagergestell auswählen müssen, sondern seine Wirkung in einer wohnnahen Situation erfahren. Die Fachleute geben mit ihrer Gestaltung der Ausstellung gleichzeitig ihre langjährige Erfahrung im Schaffen von Ambiente und Wohlfühlen weiter. Ein Online-Katalog im Internet ergänzt die Präsentation und kann erste Vorstellungen vermitteln, hingegen in keinem Fall die Objektschau in der Ausstellung, das „Ersitzen“, Fühlen, Tasten, auf sich wirken Lassen, ersetzen. 
     
  4. Gegenüber einem direktverkaufenden Produzenten, der dem Kunden sein eigenes begrenztes Sortiment zeigen kann, ist das Möbelfachgeschäft im Vorteil, Partner einer Vielzahl von Produzenten im In- und Ausland zu sein und ein entsprechend breites Sortiment anbieten zu können. Das Fachgeschäft holt für den Kunden einen Teil der Möbelproduktion Europas in den Showroom. Bestand haben im Angebot langjährige und bewährte Lieferpartnerschaften, die den hohen Ansprüchen des Fachgeschäfts an den Produzenten bezüglich Preis-Leistungsverhältnis und Lieferbereitschaft entsprechen.
     
  5. Mit dem Willen, einen guten Teil des Eigenkapitals in einen aktuellen Lagerbestand zu investieren, bewahrt das Möbelfachgeschäft seinen Kunden gegenüber eine hohe Lieferbereitschaft.
     
  6. Faire schriftliche Verkaufs- und Lieferbedingungen schaffen Klarheit und Transparenz zwischen Käufer und Verkäufer. Dazu gehört auch eine zeitgemässe und kundenfreundliche Regelung der Garantie-ansprüche. Garantieprozesse gegen Anbieter im Ausland sind in der Regel mit dem Einsatz sehr grosser finanzieller Mittel verbunden oder sogar von vornherein aussichtslos. Für Lieferungen von Möbelfach-geschäften in der Schweiz besteht für den Kunden die Möglichkeit, zur Abklärung von Mängeln die Dienste der Expertisenstelle der Schweizerischen Möbelbranche (möbelschweiz / SMFV) in Anspruch zu nehmen.  
      
  7. Mit einem kompetenten und speditiven Liefer- und Montageservice entbindet das Möbelfachgeschäft den Kunden von mühseligen und aufreibenden Zusammenbau- und Bastelarbeiten.